Gründungsgesellschafter, geboren 1958 in Emmendingen. Verheiratet, 2 erwachsene Kinder. Studium der Psychologie an der Universität Freiburg i. Br., 1985-89 Mitarbeiter der Psychosomatischen Klinik Schömberg, 1991 Promotion zum Dr. phil. mit dem Thema 'Psychotherapiemotivation und Krankheitskonzept'. 1995-2006 Lehrbeauftragter der Universität Freiburg. 1990-97 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Karlsruher-Sanatorium-AG, dort von 1993 - 1997 stellvertretender Abteilungsleiter der Abt. Qualitätssicherung und Evaluation. 1997-2002 Stellvertretender Leiter des Privatinstituts für Evaluation und Qualitätssicherung im Gesundheits- und Sozialwesen (eqs.-Institut) Karlsruhe, von April 2002 bis August 2005 Institutsleiter. Geschäftsführer des Wissenschaftlichen Beirats der Marseille-Kliniken-AG (2000-2005) sowie der Karlsruher-Sanatorium-AG (2002-2005). Seit September 2005 Leiter des Resorts Psychotherapeutische Versorgung und Öffentlichkeitsarbeit der Landespsychotherapeutenkammer Baden-Württemberg in Stuttgart. 2010 - 2012 Modulverantwortlicher der Studiengänge Angewandte Psychologie sowie Klinische Psychologie und Psychotherapie an der Medical School Hamburg (MSH)  bis zur Akkreditierung.

Leiter und Co-Leiter mehrerer Programmevaluationsstudien und Forschungsprojekte, u.a. auch im Rahmen des von BMBF und VDR-geförderten Förderschwerpunkts Rehabilitationswissenschaften im Rehabilitationswissenschaftlichen Forschungsverbund Freiburg Bad Säckingen. Themenfelder der Studien u.a.: Ergebnisqualität Medizinischer Rehabilitation, Psychische Komorbidität bei körperlichen Erkrankungen, Indikation zu psychotherapeutischen Verfahren in der Rehabilitation, Psychotherapie-/Rehamotivation, Reha- und Versorgungsforschung.

Entwicklung von Routinemonitoring-Systemen für Rehabilitation und stationäre Altenpflege, z.B. kontinuierliche Patientenbefragungen (Reha), Mitarbeiterbefragungen (Reha und Pflege), Angehörigenbefragungen (Pflege) sowie Assessmentverfahren (FPTM, PAREMO). Darüber hinaus Entwicklung differenzierter Behandlungskonzepte für Kliniken der medizinischen Rehabilitation (allgemeine und spezifische Konzepte) sowie für Pflegeeinrichtungen. Theoretische und empirische Arbeiten zur Qualitätssicherung/Qualitätsmanagement. Konzepte zur medizinisch-beruflich orientierten Rehabilitation (MBOR). Zahlreiche Publikationen. Kooperation mit mehreren Universitäten (Freiburg, Mannheim, Hamburg, Leipzig, Charité Berlin) und Hochschulen (FH Nordhausen, MSH Hamburg).

Mitgliedschaften: DGRW Deutsche Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften; ICE Institute of Clinical Economics e.V.; GQMG Gesellschaft für Qualitätsmanagement in der Gesundheitsversorgung e.V.; DNVF Deutsches Netzwerk Versorgungsforschung e.V.; DGPPR Deutsche Gesellschaft für Klinische Psychotherapie und Psychosomatische Rehabilitation e.V.

Gutachter: Die Rehabilitation, Psychotherapy Research, PPmP Psychotherapie, Psychosomatik, Medizinische Psychologie